www.deutschordensmuseum.de

Bad Mergentheim Deutschordensmuseum

Das Schloss von Mergentheim war 1525-1809 Residenz der Hoch- und Deutschmeister des Deutschen Ordens. 1996 wurde das Museum auf rund 3000 m² Ausstellungsfläche neu eröff-net. Die 800jährige Geschichte des Deutschen Ordens wird mit Objekten, Kunstwerken und Modellen ausgebreitet. Das Fortbestehen des Ordens bis heute wird präsentiert.

Einen Abglanz einstiger Deutschordensherrlichkeit spürt man in den fürstlichen Räumen des Schlosses. Von der bewegten Baugeschichte zeugen Bauteile aus Romanik (Palasarkaden), Renaissance (Berwarttreppe), Rokoko (Götterzimmer) und Klassizismus (Kapitelsaal). Juwel der Residenz ist die Schlosskirche, zu deren Bau bedeutende Künstler wie Balthasar Neumann und François de Cuvilliès beigezogen wurden.

Die Geschichte Bad Mergentheims wird von der Zeit als fränkische Siedlung bis zur Kurstadt ge-zeigt. Ein Diorama mit über 2000 Zinnfiguren inszeniert die Schlacht von Herbsthausen bei Mergentheim im 30jährigen Krieg. Ein Mörike-Kabinett erinnert an den Aufenthalt des Dich-ters in der Stadt (1844-51). 1864 stiftete Freiherr Carl Joseph von Adelsheim der Stadt seine Sammlung von „Altertümern“, die nun eine eigene Abteilung bildet. 40 Puppenküchen, -stuben und -häuser und Kaufläden (19./20. Jhdt.) berichten vom Leben vergangener Zeiten.

In jedem Jahr werden drei Sonderausstellungen gezeigt. Vorträge, Kinder- und Sonderführun-gen, Konzerte und sonstige Aktionen ergänzen das Programm.

Information: Deutschordensmuseum
Bad Mergentheim
Schloß 16
97980 Bad Mergentheim
Tel: 07931/52212 Fax: 07931/52669
E-mail: info@deutschordensmuseum.de
Internet: www.deutschordensmuseum.de

Öffnungszeiten:
April - Oktober:     Di-So, Feiertage 10h30 - 17h
November - März: Di - Sa 14h - 17h Uhr So und Feiertage 10h30 - 17h