Museen an Main und Tauber Jahresübersicht 2018

Zu den bislang 9 Museen, die gemeinsam mit einem Prospekt und einem Internetauftritt (www.kultur-an-main-und-tauber.de) für die Kulturlandschaft an Main und Tauber werben, sind seit 2016 zwei weitere Museen hinzugekommen:
Das 2014 neu gegründete Kurtz Ersa Hammermuseum und der historische Eisenhammer vermitteln „Gelebte Technik seit 1779“. Die Ausstellung zeigt 235 Jahre Firmen- und Industriegeschichte: von den Anfängen des Eisenhammers mit seinen Schmiedeprodukten bis zum international agierenden Kurtz Ersa- Konzern heute.
Die Prassek-Scheune befindet sich in einer renovierten 400 Jahre alten Fachwerkscheune nahe dem Kreuzwertheimer Mainufer. Die Exponate umfassen das Leben zwischen dem 19. und der Mitte des 20. Jahrhunderts in der "alten Grafschaft". Gezeigt wird der Alltag aller Lebensbereiche, vom Schuster über Schlosser, Steinmetz, Tischler, Seiler, Büttner, Imker, Bäcker, Metzger, die Land-, Milch-, Haus- und Holzwirtschaft, zudem, in einer liebevollen Extraausstellung: der Schulalltag der Kinder.


Deutschordensmuseum Bad Mergenthem
16. März bis 16. September
„Wie es euch gefällt“ Cartoons von Gerhard Glück
Große Ausstellung mit 120 Arbeiten des Urgesteins der Komischen Kunst

7. Mai , 19.30 Uhr
Jüdische Märchen
Ein Erzählabend von  Kerstin Lauterbach
mit Live-Simultanzeichnen von Michael Blümel
im Rahmen der jüdischen Kulturtage im Taubertal 2018
16. Mai, 19.30 Uhr
Die Kunst des Übersetzens. Hinrich Schmidt-Henkel und Frank Heibert inszenieren Raymond Queneaus „Stilübungen“

Sonntag 10. Juni, 14.00 Uhr
Augenschmaus und Gaumenfreude. Hofgärtner Franz Joseph Hüller erklärt den Schlosspark
Kostümführung durch Schloss und Park

17. Juni, 13-17 Uhr
Schlosserlebnistag für Familien
mit umfangreichem Programm: Angebote für Kinder, Musik, Verkleidung mit historischen Kostümen,
Bewirtung mit Kaffee und Kuchen durch die Landfrauen Neubronn, Puppentheater für Kinder und dem Gaukler Orlando von Godenhaven,

11. Juli, 19.30 Uhr
Der Deutsche Orden und das Konstanzer Konzil
Vortragsabend, in Kooperation mit der Forschungsstelle Deutscher Orden
an der Uni Würzburg

5. Oktober 2018 bis 13. Januar 2019
Die Welt im Focus. Fotografien von Steve Mc Curry
Große Ausstellung mit 120 Fotos des berühmten Magnum-Fotografen

25.11. 11-17 Uhr
Winterlese, Markt unabhängiger Verlage
Eintritt frei

Museumskonzerte:
14. April, 19.00 Uhr: Nimrod Guez, Violine und Johann Aner, Klavier: Schumann, Schubert
27. Mai, 19.00 Uhr: Notos Quartett: Mozart, Bartok, Schumann
16. September, 19.00 Uhr: Julia Kociuban, Klavier: Szymanowski, Lutoslawski, Schumann
11. November, 19.00 Uhr: vision string quartett: Ligeti, Schubert, van Beethoven
30. Dezember, 19.30 Uhr: Trio Lezard (Oboe, Klarinette, Fagott): Rivier, Bach, Trenet/Brown, Hahn, Mozart, Auric

Spessartmuseum Lohr am Main

„Ans Herz gewachsen. Erinnerungsstücke und Ihre Geschichte“

seit 01.12.2017 bis 23.09.2018
Egal ob Teddy, Tasse, Talisman, Schmuckstück, Liebesbrief, Bild oder Buch – jeder Mensch hat Dinge, die er niemals wegwerfen oder verschenken würde, weil sie verbunden sind mit ganz besonderen Erinnerungen und ganz persönlichen Geschichten.
In dieser ungewöhnlichen Ausstellung werden nicht nur Museumsstücke wie Friedensbrezel, Hungertaler und Prinzregentenzigarre präsentiert, sondern viele Menschen zeigen, was ihnen ans Herz gewachsen ist, und verraten uns, warum.
Die Ausstellung wird unterstützt von der Stadt Lohr a. Main und der Dr. Woehrnitz-Stiftung Lohr a. Main.

41. Internationaler Museumstag
Sonntag, 13.05.2018 - an diesem Tag EINTRITT FREI –
(www.museumstag.de)

11 Uhr: Vorführung einer Holzschneidemaschine von 1890 in Aktion im Schlosshof
ab 13 Uhr: Flohmarkt mit ausrangierten Präsentationsmitteln von früheren Sonderausstellungen (Dekoartikel, Großfotografien usw.)
13 Uhr: Vorführung einer Holzschneidemaschine von 1890 in Aktion im Schlosshof
14 Uhr: Familienführung mit Karin Mähler durch die Sonderausstellung
15 Uhr: Märchenstunde mit Schneewittchen im Erthalzimmer in Zusammenarbeit mit der Touristinfo

In der zweiten Jahreshälfte
„Kunst im Turm“
nach Abschluss der Umbauarbeiten wird die Reihe mit Künstlerinnen und Künstlern aus der Region fortgesetzt.

April bis Oktober, jeweils am 2. und am 4. Sonntag im Monat, jeweils um 15 Uhr
Märchenstunde mit Schneewittchen
8. April und 22. April, 13. Mai und 27. Mai, 10. Juni und 24. Juni, 8. Juli und 22. Juli, 12. August und 26. August, 9. September und 23. September, 14. Oktober und 28. Oktober, jeweils um 15:00 Uhr im Spessartmuseum.
Anmeldung ist nicht erforderlich!
im Erthalzimmer
(in Zusammenarbeit mit: Touristinformation Lohr)

Landkreismuseumstag in Main-Spessart
Sonntag, 23.09.2018

Wanderausstellung. „Wenn die Alten erzählen. Dialekt und Lebensart in Unterfranken“
Ab Ende Oktober bis Anfang März 2019

Ausblick 2019

„Allerlei Wunder, eine Erzählstunde für Kinder“
Sonntag, 06.01.2019 (Hl. Dreikönige) um 15 Uhr
Karin Mähler entführt in die Welt der Märchen und Sagen und lässt Räuber, Ritter, Feen und Prinzessinnen lebendig werden. Geschichten rund um „Waldzauber“, „Spieglein, Spieglein…“, „Schwanengeheimnis“ und „Wintermärchen“ verzaubern kleine und größere Zuhörer. Jede Erzählstunde endet in der „Wirklichkeit“ in der jeweils passenden Abteilung des Museums. So können die Kinder ganz nebenbei etwas erfahren über die Herstellung von Glas und Spiegel oder den Wald und die „wahren Spessarträuber“ oder in der Abteilung Schlossgeschichte einen Ritterhelm und ein Kettenhemd hautnah erleben. Keine Anmeldung erforderlich.

Glasmuseum Wertheim
AUSSTELLUNGEN

„Kostbarkeiten aus Glas / Treasures Made of Glass“
Texte & Audioguide dt./engl. Großes Haus
50 ausgewählte Kostbarkeiten aus unserer Sammlung Glas von A - Z
stehen beispielhaft für die über 3000jährige Geschichte des Werk(t)stoffs
Glas. Sie vermitteln die glastechnologischen Fortschritte und die damit
verbundene Entwicklung vom Luxusglas zum Werkstoff für Industrie und
Medizin wie es u. a. in Wertheim produziert wird.
Historische Christbaumschmuck-Sammlung Kleines Haus
„Die Entwicklung des historischen Christbaumschmucks in
Thüringen - Grundlage der Wertheimer Laborglasindustrie“
1000 weihnachtliche Figuren in der historischen Christbaumschmuck-
Sammlung - von den anfänglichen Früchten (ab 1840) bis zu den ersten
maschinell geblasenen Kugeln - vermitteln die Entwicklung von
Thüringen’s Christbaumschmuck-Industrie bis heute.
1. Advent bis 6. Januar: „Christbaumschmuck aus Glas“
Ausstellung / Basar / Kugelblasen / Versilbern / 10 Weihnachtsbäume
Zum Ausleihen: „Energieparcours mobil - Alle Energie kommt von
der Sonne?“
28 experimentelle und spielerische Stationen (4 Themen: Energieformen,
Energieträger, Energie messen, Energie + Glas) sollen insbesondere
Kinder und Jugendliche für das uns alle betreffende Thema Energie
sensibilisieren.

VERANSTALTUNGEN

Fr, 27.04.2018, 17 - 22 Uhr
Teilnahme am „4. Wertheimer StadtErlebnistag“
Ab 17.30 - 21 Uhr alle 30 Minuten: „KurzGeschichte des Weinglases von
der Antike bis heute mit kleiner Weinprobe aus historischen Glas-Trinkgefäßen“
August 2018, 13 - 18 Uhr
Radfahrer erleben am „Autofreiem Sonntag“ bei freiem Eintritt die
„Welt des Glases“ im Glasmuseum.
Fr 14.09. - So 16.09.2018
Teilnahme am Glasperlensymposium (Wertheimer Rathaus)
Sa 01.12.2018, 16 Uhr
Eröffnung der Weihnachtsausstellung „Christbaumschmuck aus Glas“
Dezember 2018, 17 Uhr
Teilnahme am „Wertheimer Adventskalender“

Grafschaftsmuseum Wertheim 2018

AUSSTELLUNGEN
(Vorträge und weitere Veranstaltungen finden Sie im Jahresflyer sowie unter www.wertheim.de)

6. März – 17. Juni 2018
Außergewöhnliche Blickwinkel
Fotoausstellung mit Wertheimer Motiven von Kurt Bauer
Den Beginn der Ausstellungsreihe im Grafschaftsmuseum der Stadt Wertheim macht eine Fotoausstellung. Kurt Bauer, der langjährige und auf Facebook aktive Mitarbeiter des Museums in Sachen Fotografie und lokaler Geschichte, stellt seine außergewöhnlichsten Bilder Wertheims vor. Es sind ungewöhnliche Perspektiven, Wetterphänomene, Spiegelungen, Nacht- und Gegenlichtaufnahmen, die die Bilder so ungewöhnlich machen.
Die Fotos können im Museum auf Bestellung erworben werden, auf Forex aufgezogene Fotos zu 49 € und nicht aufgezogene Fotos zu 32 €. Wer bei einem Gewinnspiel in der Ausstellung teilnimmt, hat die Möglichkeit, das meist „gevotete“ Bild der Fotoausstellung zu gewinnen.
24. Juli – 13. Januar 2019
Echt Schräg
Unsere diesjährige Sonderausstellung zeigt Schräges, Kurioses, Schiefes. Lassen Sie sich überraschen – mit einer ungewöhnlichen Ausstellung, die Spaß macht!
8. Dezember – 6. Januar 2019
Weihnachtsausstellung
Winterfreuden
Endlich Winter! Schlittschuhe an und Schlitten raus! Wir verzaubern Sie mit
winterlichen Impressionen von damals.

Kurtz Ersa HAMMERMUSEUM

Samstag, den 9. Juni 2018: Wanderevent „12 Stunden im Räuberland“.
Das HAMMERMUSEUM präsentiert am 9. Juni 2018 entlang der Wanderstrecke am Steintor mit Open Air-Schmieden am mobilen Amboss die alte Schmiedekunst.

Sonntag, den 1. Juli 2018: „HAMMERMUSEUM Geburtstagsfest“
HAMMERMUSEUM Geburtstagsfest findet am 1. Juli 2018 von 10:00 bis 16:00 Uhr statt. Groß und Klein sind herzlich eingeladen an diesem Tag mit uns gemeinsam den HAMMERMUSEUM Geburtstag zu feiern. Mit Museumsführungen und Schauschmieden, einem Geburtstagsquiz mit tollen Preisen und weiteren Aktionen auf dem Eisenhammer. Das Beste kommt wie fast immer zum Schluss: Der Eintritt ist frei.

Montag, den 3. Oktober 2018: „Türen auf für die Maus“
Am 3. Oktober können die Maus-Fans im Eisenhammer des Kurtz Ersa Historic Centers erleben wie glühendes Eisen geschmiedet wird, schauen dabei einem echten Schmied über die Schulter und dürfen sogar selbst mit einem Hammer das glühende Eisen schmieden. Dabei funktioniert seit der Errichtung des Eisenhammers im Jahr 1779 alles stromlos, angetrieben mit Wasserkraft. Im Hammermuseum des Kurtz Ersa Historic Centers können die Maus-Fans dann an einem Modell die Regulierung der Wasserkraft spielerisch erlernen, die Schmiedeprodukte aus dem letzten Jahrhundert bewundern, Näheres zum damaligen Alltag erfahren oder ihre eigene Kraft messen. Aus einem kleinen Eisenhammer wuchs in der Region um Hasloch im Laufe der letzten Jahrhunderte eine große Unternehmensgruppe. Was hier produziert wird können die Maus-Fans ebenso im Hammermuseum erleben, wie z. B. an einer interaktiven Lötstation der Firma Ersa, wo eine historische Radioschaltung gelötet werden kann, ganz ohne Wärme dafür aber auf einem Touchscreen-Monitor.

Weitere Infos: www.hammer-museum.de

Museum Prassek-Scheune
Programm für die Saison 2018

Die offiziellen Öffnungszeiten von 14.00 bis 17.00 Uhr in den Saison-Monaten April bis Oktober haben sich erweitert auf jeden 1. und jeden 3. Samstag des jeweiligen Monats.
Es handelt sich hierbei um folgende Kalendertage:
07. April 21. April
05. Mai 19. Mai
02. Juni 16. Juni
07. Juli 21. Juli
04. August 18. August
01. September 15. September
06. Oktober 20. Oktober

Das Museum Prassek-Scheune beteiligt sich am 15. Juli 2018 am „Tag der Abenteuer“ auf der Mainwiese in Kreuzwertheim von 13.00 bis 18.00 Uhr.

Am 3. Oktober wird das Museum wieder dabei sein beim Türöffner-Maus-Tag und einen aktiven wie informativen Nachmittag ab 13.00 Uhr zusammenstellen.

Jahresprogramm Museum.Stadt.Miltenberg

Museumsfest am Internationalen Museumstag
13. Mai 2018, 11:00-18:00 Uhr
Am Internationalen Museumstag findet das Museumsfest im Museum.Stadt.Miltenberg statt. Von 11:00 bis 18:00 Uhr gibt es ein buntes Programm an Führungen durch die Dauerausstellung und den Renaissancegarten, Bastelwerkstatt sowie einen Bücherflohmarkt. Der Freundeskreis des Museums und das Museumsteam laden dazu herzlich ein. Der Eintritt ist am gesamten Tag frei.

Der bürgerliche Renaissancegarten
So, 13.5., 11 + 15 Uhr/ Mi, 13.6.; 11.7. 17:30 Uhr
Lassen Sie sich in die stille und heitere Gartenwelt der Renaissance entführen! Bei unserem Gartenrundgang erfahren Sie nicht nur etwas über das botanische Interesse und die Sammellust jener Zeit, sondern auch etwas über die Bedeutung der klösterlichen Heilkunst.
Treffpunkt: Museum.Stadt.Miltenberg
Eintritt: € 6,00 Erwachsene, € 3,00 Kinder
Dauer: 60 Min.
Anmeldung nicht erforderlich

Sonderausstellung: „Aus Erd gemacht“ - Hafnerware aus Odenwald und Spessart
25.Mai bis 9.September 2018
Die Ausstellung zeigt in erster Linie Gebrauchskeramik der letzten beiden Jahrhunderte aus dem Odenwald und dem Spessart. Die Stücke stammen aus der wichtigen und systematischen Sammlung von Gerd Grein und Bert Alles vom Museum für Odenwälder Volkskultur in Otzberg. Ergänzt wird die Ausstellung mit Objekten aus den umfangreichen Beständen des Museum.Stadt.Miltenberg. Man erhält einen eindrucksvollen Blick auf die Alltagsgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts. Außergewöhnlich ist, dass die meisten Stücke bestimmten Hafnern zuordenbar sind.  Biografische Notizen liefern die Hintergrundinformationen zu den einzelnen Werkstätten.

Im Lebe ned
Der Darm ist die Diva
18.August 2018 – 19:00 Uhr
Oper aus Sicht dieses anspruchsvollen Organs
Mit Esther Mertel (Sopran) & Wolfgang Weber (Piano)
Was hat der Darm mit einer Diva gemeinsam? Dieser Frage gehe ich in meinem neuen Soloprogramm nach. Dazu gibt es viel Wissenswertes zu diesem unterschätzen Organ. Neuerdings ist erwiesen: der Darm bestimmt unsere Gefühle! So gesehen erscheinen die Ausbrüche so mancher Opernfigur in einem ganz neuen Licht!
Museum.Stadt.Miltenberg
Karten im Vorverkauf oder an der Abendkasse: 10,00 €

Kulturschoppen im Museum
Frauen im Alten Amerika.
Die Reliefsammlung der großen Kulturepochen im Knauff-Museum Iphofen
20. September 2018, 19:00 Uhr
Vortrag im Rahmen der Tauschaktion „Kunst geht fremd“ mit dem Leiter des Knauff-Museum Iphofen Markus Mergenthaler im Museum.Stadt.Miltenberg.
Eintritt frei

Weihnachtsausstellung im Museum.Stadt.Miltenberg
„Es glitzert und funkelt“ – Weihnachtsschmuck vom Prestigeobjekt zum Industrieprodukt
24. November 2018 – 13. Januar 2019
In der diesjährigen Weihnachtsausstellung im Museum.Stadt.Miltenberg dreht sich alles um den Schmuck für den beliebten Christbaum. Der geschmückte Baum ist heute aus den Weihnachtsfeierlichkeiten nicht mehr wegzudenken: Ob Kugeln, Lametta, Springerle, Holzfiguren, Selbstgebasteltes oder filigranes Kunsthandwerkt. In der Gestaltung des Christbaumschmucks spiegeln sich schon immer Zeitgeschichte und Zeitgeschmack. Die Ausstellung zeigt eine bunte Vielfalt der beliebten Weihnachtstradition.
Advent im Museum
15.-16. Dezember 2018
Tannenschmuck, Lichterzauber, Plätzchenduft, Weihnachtsstimmung und vieles mehr…
Am 3. Adventswochenende präsentieren verschiedene Kunsthandwerker und Hobbykünstler ihre Arbeiten in den historischen Gebäuden des Museum.Stadt.Mitlenberg. Außerdem werden kostenlose Sonderführungen durch die Weihnachtsausstellung und Kinderprogramm angeboten.
Für das leibliche Wohl sorgen die Museumsfreunde: Bei einem Glas heißem Apfelglühwein oder Kinderpunsch, hausgemachter Köstlichkeiten oder einem über dem Feuer selbstgebackenem Stockbrot laden sie zum Verweilen ein.
Eintritt frei


Jahresprogramm Museum.Burg.Miltenberg 2018

Udo Kaller „Die weiße Schale“
6. April – 1. Juli 2018
Der in Nürnberg lebende Maler Udo Kaller ist seit vielen Jahren eine feste Größe in der deutschen Kunstlandschaft. Während seines Studiums an der Kunstakademie in den 1960er Jahren wurde seine Liebe zum japanischen Holzschnitt entfacht. Ihre Klarheit hat ihn begeistert. Die Betonung der Linie, wie sie die Japaner praktizieren, wird von Udo Kaller noch gesteigert. Zudem liebt er kräftige Farbakkorde. In der Hauptsache malte Kaller für diese Ausstellung Gegenstände wie Teeschalen, Kannen, Lackkästchen u.ä. Er verzichtet in seinen Bildern auf die Perspektive und erzielt dadurch oft eine scherenschnittartige Wirkung. Die von Kaller gemalten Gegenstände wirken in ihrer Einfachheit wie Dinge, die an unsere ästhetischen Elementargefühle appellieren.

Lustwandeln auf der Mildenburg
7. Juni 2018, ab 19.00 Uhr
Lustwandeln Sie mit uns durch die Mildenburg an einem lauen Sommerabend mit guten fränkischen Weinen, Kurzführungen und Jazzmusik.
Karten an der Abendkasse, 8,00 €

Sonderausstellung im Museum.Burg.Miltenberg
Ben Wilikens
27. Juli – 1. November 2018

Der Maler Ben Wilikens, geboren in Leipzig am 21. Juni 1939, ist bekannt für seine streng komponierten, in der Farbe Grau gehaltenen Raumkonzeptionen. Ein Grau, das der Künstler in seinen Bildern in zahllosen, feinsten Abstufungen zu kombinieren versteht. Seine Werken zeigen meist menschenleere Räume und Raumansichten, die perspektivisch perfekt konzipiert sind und den Betrachter ähnlich einem Sog hinein zuziehen verstehen.
1962 begann er mit dem Studium der Malerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart bei Heinz Trökes. 1982 übernahm er die Professur für Malerei an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig und 1991 den Lehrstuhl für Malerei und Graphik an der Akademie der Bildenden Künste München, wo er 1999 das Amt des Rektors übernahm.

Über den Museumsverbund:
Informationen über den Museumsverbund enthält auch der gemeinsame Prospekt „11 Museen an Main und Tauber“, der bei den Museen und sonstigen touristischen Einrichtungen ausliegt.

Bildmaterial der Museen

Museum.Stadt.Miltenberg.

Museum.Stadt.Miltenberg


Museum.Burg.Miltenberg.

Museum.Burg.Miltenberg



Rauch Museum, Freudenberg.

Rauch Museum – Herkunft und Gegenwart




Glasmuseum, Wertheim.


Die Welt des Glases von A – „Antikem Glas“ bis Z- „Zähnen aus Glas“
Um im L – „Liebesbarometer“ die Flüssigkeit durch die Glaskapillarröhre steigen zu lassen, braucht es viele wärmende Hände (Foto: Eckert)


Museum Schlösschen im Hofgarten, Wertheim.

Max Slevogts Porträt der Tänzerin Marietta di Rigardo aus Stiftung Wolfgang Schuller
ist Teil der Slevogt-Ausstellung im Museum Schlösschen im Hofgarten
im Frühjahr 2013




Grafschaftsmuseum und Otto-Modersohn-Kabinett, Wertheim.

Wertheim im 18. Jahrhundert zeigt die Ausstellung
zum 300. Geburtstag des Komponisten J. W. Glaser







Spessartmuseum, Lohr am Main.

Überfall in der Räuberabteilung des Spessartmuseums